advok-portrait-006.jpg

David Furger
Dr. iur., Rechtsanwalt

Beruflicher Werdegang

David Furger ist 1981 in Bern geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg i.U., Bern und Paris (Panthéon-Assas) und schloss 2008 sein Studium mit einem Master of Law (MLaw) ab. In der Folge arbeitete er 2008 bis 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Europarecht bei Prof. Astrid Epiney. 2011 bis 2012 forschte er im Rahmen eines Stipendiums des Schweizerischen Nationalfonds am Lauterpacht Centre for International Law der Universität Cambridge (UK), ehe er 2013 seine Forschungstätigkeit mit einer Dissertation abschloss.

Nach einem wissenschaftlichen Politikstipendium bei den Kommissionen für Soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK) arbeitete David Furger von 2013 bis 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den Geschäftsprüfungskommissionen (GPK) des National- und Ständerates. 2018 erwarb er das Anwaltspatent des Kantons Bern. Seither ist er als selbstständiger Anwalt und Partner bei Advok Rechtsanwälte tätig.

Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit ist David Furger Dozent für Recht an der WKS KV Bildung Bern, an der Wirtschaftsschule Thun und an der Handelsschule KV Aarau und nimmt an Prozessbeobachtungsmissionen im Ausland teil.

Bevorzugte Tätigkeitsbereiche

  • Konsumkredit und Leasing

  • Vertragsrecht

  • Sozialversicherungsrecht, insbesondere Krankenversicherungsrecht

  • Arbeits- und Personalrecht

  • Mietrecht

  • Strafverteidigung

Sprachen

Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch

Mitgliedschaften

Demokratische Juristinnen und Juristen Schweiz

Publikationen

  • Due Diligence bei der Waffenausfuhrgenehmigung, in Sicherheit & Recht, 3/2018, 171 ff.

  • Völkerrechtliche Staatenverantwortlichkeit für grenzüberschreitende Waffentransfers (Dissertation), Zürich 2013

  • Energie rinnovabili: il quadro della disciplina federale in Svizzera (Originaltitel: Renewable Energies - The Federal Regulation Framework in Switzerland), in Fulvio Cortese, Flavio Guella und Gianfranco Postal (Hrsg.), La regolamentazione della produzione di energie rinnovabili nella prospettiva dello sviluppo sostenibile, Padova 2013, 333 ff, mit Jenifer Heuck

  • Die Humanisierung des Waffenkontrollrechts – Zur Neuausrichtung der Waffenkontrolle auf menschliche Sicherheitsbedürfnisse (The Humanisation of Arms Control Law – On the Reorientation of Arms Control to meet the Requirements of Human Security), zweisprachig, in: Ancilla Iuris, Sonderausgabe „International Law and Ethics” 2012, 269 ff.

  • Zur Tragweite der aussenpolitischen Grundsätze der Bundesverfassung im Zusammenhang mit der Erteilung von Exportrisikogarantien. Freiburger Schriften zum Europarecht, Fribourg 2011, mit Astrid Epiney

  • Water Management and Protection in Switzerland, in: Mariachiara Alberton und Francesco Palermo (Hrsg.), Environmental Protection in Multi-Layered Systems, 339 ff., Leiden 2012

  • „Eingriffs- und Ausgleichsregelungen“ in europäischen Nachbarländern: das „Schweizer Modell“, in: EurUP 2012, 258 ff, mit Astrid Epiney

  • „Umweltplanungsrecht“ in der Europäischen Union und Implikationen für das schweizerische Recht: Zu den Vorgaben des EU-Rechts in den Bereichen UVP, SUP, IVU, Gewässer- und Naturschutz und dem Anpassungsbedarf des schweizerischen Umweltrechts im Falle der Verbindlichkeit des einschlägigen EU-Rechts, Zürich 2011, mit Astrid Epiney und Jennifer Heuck

  • Grauzone der humanitären Intervention, in: Universitas 2011/1, Aide humanitaire, 18–19

  • Zur Berücksichtigung umweltpolitischer Belange bei der landwirtschaftlichen Produktion in der EU und in der Schweiz: Ein Vergleich unter besonderer Berücksichtigung der Implikationen eines Freihandelsabkommens im Agrar- und Lebensmittelbereich, Zürich 2009, mit Astrid Epiney und Jennifer Heuc